Unsere Flyer für das Fauststadtfest 2018 sind ab sofort in Knittlingen erhältlich!
Wir freuen uns auf Ihren Besuch :)

Am vergangenen Freitag fand unsere Mitgliederversammlung im Nebenzimmer der Gaststätte Krabbenschänke in Bretten-Ruit statt.

Der Vorsitzende Gerhard Hähnle begrüßte die zahlreich erschienenen Mitglieder. Nach dem Gedenken an die verstorbenen Mitglieder Doris Göhner und Rainer Gutöhrlein berichtet Gerhard Hähnle über den beispiellosen Aufschwung, den der Verein in den letzten sechs Jahren seit seines Bestehens genommen hat. Nicht nur die Ansprüche des Publikums, sondern auch die Ansprüche der Schauspielerinnen und Schauspieler an sich selbst sind stetig gestiegen, was am Interesse der durchgeführten und geplanten Fortbildungsveranstaltungen zu erkennen ist. Um auch in Zukunft den steigenden Anforderungen und der Entwicklung des Vereins gerecht zu werden, ist es erforderlich, die Organisation zu straffen und die Aufgaben auf mehr Schultern zu verteilen.

Dass die Schauspielgruppe auf ein ereignisreiches Jahr mit erfolgreichen Aufführungen zurückblicken kann, zeigt der Bericht der stellvertretenden Vorsitzenden Gabi Leger. Mit den "Faust-Splittern" und dem Experiment "Von Faust bis Goethe" waren die Schauspieler nicht nur in Knittlingen sondern auch auf der CMT in Stuttgart, bei der Moment-Tour in Pforzheim, auf der Gartenschau in Bad Herrenalb und bei den Stages in Staufen erfolgreich. Eine völlig neue Erfahrung machten die Schauspielerinnen und Schauspieler als sie vor der Kamera ihr Können unter Beweis stellen mussten. Zusammen mit der Schauspielerin Anne von Linstow aus der Serie "Die Fallers" wurde im Faustmuseum ein Film gedreht, der im Knittlinger Museum zu sehen ist. Dabei hat Gabi Leger auf die besonders gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit der Leiterin des Faustmuseums und Faustarchivs, Frau Dr. Denise Roth hingewiesen. Dieses gute Miteinander ist ein Gewinn für die Theatergruppe und das Museum, was an den Besucherzahlen der Museumsveranstaltungen deutlich zu sehen ist. Die neue Kindergruppe von Laterna Mystica war beim Schulfest mit zwei Auftritten und beim Weihnachtsgottesdienst in der evangelischen Kirche mit einem Krippenspiel zu sehen. Auch die Geselligkeit kam nicht zu kurz. Bei einer Vereinsfeier, einem Grillfest und dem runden Geburtstag eines Mitglieds wurde kräftig gefeiert.

Der Schatzmeister Bernd Leger konnte von einer zufriedenstellenden Kassenlage berichten. Es wurde im vergangenen Jahr zwar kein Überschuss erwirtschaftet, dafür aber größere Investitionen getätigt. Es wurde eine Licht- und Tonanlage gekauft. Die Kassenprüfer Birgit Wörteler und Florian Jörg bescheinigten dem Kassier eine tadellose und korrekte Kassenführung. Die Entlastung der Vorstandschaft erfolgte einstimmig.

Bei den Wahlen gab es keine großen Veränderungen. Der Vorsitzende Gerhard Hähnle, die Schriftführerin Nicole Hähnle sowie die Ausschussmitglieder Melanie Jülle, Jochen Dorwarth, Lena Glöckler und Jonas Löhr (Jugendvertreter) wurden in ihren Ämtern bestätigt. Neu in den Ausschuss gewählt wurde Ramona Just und Christoph Lauzansky.

Unter dem Punkt "Verschiedenes" wurde über die bevorstehenden und geplanten Veranstaltungen und Auftritte gesprochen. Kräftig diskutiert wurde über das bevorstehende Fauststadtfest. Dabei kamen gute Ideen zu Tage, was wiederum zeigt, dass bei einer guten Teamarbeit immer mit guten und brauchbaren Ergebnissen gerechnet werden kann.

Der Vorsitzende schloss die harmonische Mitgliederversammlung mit einem herzlichen Dank an alle Mitstreiter im Vorstand und Ausschuss, an alle Schauspielerinnen und Schauspieler und an alle fleißigen Helfer. 

Für die weitere Verwaltung unserer zahlreichen Photographien
wurde von unserem Jugendvertreter ein kleiner Bilderleitfaden erstellt!

Bei Interesse darf der Leitfaden gerne heruntergeladen werden.

-> Download

 

 

Haben Sie schon unseren Flyer in Knittlingen entdeckt?

 

Laterna Mystica präsentiert ein Weihnachtsstück für Groß und Klein

Laila sucht das goldene Kind

Samstag 16. Dezember, 18 Uhr & Sonntag 17. Dezember, 16 Uhr in der St. Leonhardskirche in Knittlingen

Eintritt frei. Wir freuen uns über Spenden!

 

Am 16. und 17. September besuchten 20 Mitglieder der Knittlinger Schauspielgruppe „Laterna Mystica“ die „Stages“ der Fauststadt Staufen im Breisgau. Bei den „Stages“, auch „Staufener Zeitreise“ genannt, werden Theaterstücke an verschiedenen Orten, Plätzen und Höfen der Stadt gespielt. In diesem Jahr kamen etwa zehn verschiedene Stücke zur Aufführung. Die Knittlinger Schauspielgruppe hat zum ersten Mal ihr neues Stück „Von Faust bis Goethe“ aufgeführt und ist damit beim Publikum hervorragend angekommen. Der langanhaltende Beifall und das Lob des Publikums nach den Aufführungen haben den Spielerinnen und Spielern beste schauspielerische Leistungen bescheinigt. Es ist den Knittlingern sehr gut gelungen sich in die Herzen der Zuschauer zu spielen und diese zum Lachen aber auch zum Weinen zu bringen.

Mit dem Stück „Von Faust bis Goethe“ hat die Knittlingen Schauspielgruppe etwas Neues ausprobiert und dabei einen großen Bogen zwischen dem in Knittlingen geborenen historischen Faust und dem literarischen Faust von Goethe gespannt.

Im ersten Teil (15. Jahrhundert) wird das Stück „Der junge Faust“, welches beim Neujahrsempfang 2009 uraufgeführt wurde, gespielt. In einem Zwischenteil wird durch einen Sprecher erzählt, wie sich nach dem mysteriösen Tod des historischen Fausts, Legenden und Geschichten des „Teufelsbündlers Faust“ über das gesamte deutsche Land, ja sogar bis nach England, Frankreich und den Niederlanden ausbreiteten und wie erst mehr als 200 Jahre später Goethe von dem Virus „Faust“ infiziert wurde. Im letzten Teil werden Szenen aus Goethes Faust (18./19. Jahrhundert) mit Originaltexten aufgeführt, selbstverständlich mit Gretchen, Faust und Mephisto.

Neben der Schauspielerei war es für die Knittlingen aber auch selbstverständlich, am Samstagabend beim Nachtumzug mit Fackeln und am Sonntag beim großen Festumzug in Staufen dabei zu sein.

Merken