Die Knittlinger Schauspielgruppe „Laterna Mystica“ war am 17. und 18. September zu Gast bei den „STAGES“ in der Fauststadt Staufen im Breisgau. Bei den „STAGES“ oder auch „Staufener Zeitreise“ genannt, wird die Stadtgeschichte Staufens über das ganze Wochenende an verschiedenen Plätzen, in Gassen und Höfen der Stadt von mehreren Theatergruppen nachgespielt. „Laterna Mystica“ hat in den vergangenen Jahren schon mehrfach bei den Schauspieltagen in Staufen ihre eigenen Theaterstücke aufgeführt.

So konnte die Knittlinger Schauspielgruppe auch in diesem Jahr wieder ein breites Publikum mit ihrem aktuellen Stück „Faust und der Feuerteufel“ unterhalten. Die Zuschauertribüne im Schlosshof der Stadt war bis auf den letzten Platz besetzt und das Theaterstück wurde von Besuchern begeistert aufgenommen. Die Stimmung unter den Zuschauern war famos. Immer wieder gab es Szenenapplaus, ein Indiz dafür, dass es den Knittlinger Schauspielern bestens gelungen war, sich in die Herzen der Theaterbesucher zu spielen. Der lang anhaltende Schlussapplaus ließ dann auch keinen Zweifel daran aufkommen, dass die Aufführung ausgezeichnet gelungen war.

Am späten Samstagabend nahm die gesamte Knittlinger Abordnung dann auch noch am Nachtumzug im Fackelschein teil. Auch beim großen Festumzug am Sonntagnachmittag war die Theatergruppe wieder dabei, bevor am Abend die Heimreise in die Fauststadt Knittlingen angetreten wurde.


Weitere Bilder in unserer Galerie unter "Stages 2016"...

Merken

Merken

Am 20. und 21. August 2016 waren einige Aktive der Knittlinger Schauspielgruppe „Laterna Mystica“ auf der Landesgartenschau in Öhringen und haben dort Szenen aus Goethes Faust zum Besten gegeben.

Das Wetter hat sich an diesem Wochenende von seiner schönsten Seite gezeigt und es lag nur noch an den Schauspielern, die Besucher der Gartenschau für das 
Thema „Faust“ zu gewinnen. Dies ist den Akteuren bestens gelungen. Die “Faustsplitter“ wurden an verschiedenen Orten im Gartenschaugelände als „walking-Acts“ ohne Vorankündigung aufgeführt. Nachdem „Faust“ mit lauter Stimme die erste Szene begonnen hatte, haben sich viele Gartenschaubesucher spontan um die Schauspielgruppe versammelt und interessiert die Aufführungen verfolgt.  Die Darbietungen wurden vom Publikum begeistert aufgenommen und mit viel Beifall belohnt.  

Erneut konnten wir als  die Knittlinger Schauspielgruppe eine Veranstaltung im Faustmuseum der Stadt unterstützen.

„Faust kulTinarisch“ begann zunächst mit einer kurzen Begrüßung durch die Leiterin Frau Dr. Roth.
Die danach folgende Führung durch das Museum wurde in jeder der drei Etagen von schauspielerischen Szenen untermalt.
So traf man im Erdgeschoss gleich zu Beginn auf Faust, welcher der unehelichen Tochter des Papstes, Lukrezia, ein Gift-Wasser für ihren Mann mixen soll.

Im 1. Stock des Museums ging es dann um die ersten Faust-Theateraufführungen, die aus England auf den Kontinent kamen. Mittels eines Theaterdirektors und Marktfrauen, die das Spiel um Faust in englischer Sprache nicht verstanden und einem Kaspar, der am Ende alles übersetzte, wurden die Erläuterungen von Dr. Roth gut verständlich und für jedermann begreiflich gemacht.

Die Krönung folgte dann im 2. Stock des Museums. Hier traf man auf Nina Hagen, die das Gretchen-Lied in betörender Art und Weise singt. Ein griechischer Chor unterstützt diese Szene mit eindrucksvollen Gesten. Nicht nur schauspielerisch war der Auftritt der Mitglieder der Schauspielgruppe sehr gelungen. Neu war, dass in wunderbarer Weise Gesang ins Spiel kam und dabei jeder der Zuschauer eine wahre Gänsehaut bekam. Begeistert klatschten die Gäste der Museumsführung nicht nur Dr. Roth, sondern auch den Mitgliedern der Schauspielgruppe Applaus. Dr. Roth, die der Schauspielgruppe sehr freundschaftlich verbunden ist, bedankte sich für die tolle Unterstützung durch „Laterna Mystica“ und freute sich sehr über die gelungenen Szenen, die sie selbst zuvor auch noch nicht gesehen hatte.

Ein weiterer Auftritt der Schauspielgruppe findet mit den „Faust-Splittern“ am 10. Juli 2016, 16.30 Uhr im Kaffeemühlenmuseum in Wiernsheim statt. Zuvor (15.30 Uhr) wird die Kindergruppe das Stück „Der Jörg ist weg“ spielen. Gäste sind herzlich willkommen.

Merken

Am Samstag, den 11. Juni 2016 fand ein ganztägiger Filmdreh im Faust-Museum Knittlingen statt – mit prominenter Beteiligung!
Keine geringere als die „Fallers“-Darstellerin Anne von Linstow, bekannt als Ärztin Monique aus der bekannten und beliebten SWR-Serie kam ins Faust-Museum, um mit der Knittlinger Theatergruppe Laterna Mystica einen Film über den historischen Faust, sein Leben und die Legenden zu drehen.
Dabei ging es zunächst stilvoll zu – ein Oldtimer fuhr Anne von Linstow vor das Faust-Museum, in dem sie dann den historischen Faust nach einer Explosion im Museumsshop kennen lernen durfte und einen exklusiven Einblick in seinen Giftschrank nahm.


Die Museumsleiterin, Dr. Denise Roth, hatte das Drehbuch zusammen mit Regisseur und Kameramann, Florian Jörg und Lukas Block entwickelt. Dabei standen Humor, Informationsdichte und Verständlichkeit im Vordergrund. So führt Anne von Linstow durch das Faust-Museum, trifft stets unterschiedliche historische Figuren und erlebt historische Szenen mit zum Leben erweckten Exponaten.


Die Knittlinger Theatergruppe Laterna Mystica, um Hilfe gebeten, mit der berühmten Schauspielerin das Museum in Szene zu setzen, war sofort mit an Bord.
Dabei zeigten sich alle von der Professionalität und Präsenz Anne von Linstows beeindruckt. Mit kreativen Ideen zu Kameraeinstellungen, Regieanweisungen und Requisiten verblüffte Anne von Linstow alle und hatte sichtlich Spaß an dem ganzen Projekt. Noch nie hatte sie durch ein Museum geführt, doch gerade das Faust-Thema und seine historischen Grundlagen in Knittlingen, faszinierten Anne von Linstow ganz besonders.
Nach 12 Stunden intensiver Arbeit waren alle Szenen im Kasten und wurden anschließend im Faust-Archiv mit Sekt begossen. Alle Beteiligten zeigten sich von Anne von Linstows unprätentiöser, und leidenschafticher Arbeit voller Herzblut begeistert!
Autogramme wurden geschrieben, Fotos geschossen und Anne von Linstow verabschiedete sich nicht ohne die Versicherung, bald wieder zu kommen – spätestens zur Präsentation des Films!
Der Film wird nach Fertigstellung sowohl im Faust-Museum als auch auf dessen Homepage und auf der Landesgartenschau in Öhringen präsentiert.

Merken

Mit großer Freude und Zufriedenheit blickt die Schauspielgruppe Laterna Mystica auf das diesjährige Fauststadtfest zurück.
Die Aufführungen "Faust und der Feuerteufel" bereitete den Darstellern und Zuschauern gleichermaßen große Freude.


Dies wurde durch viel Beifall gewürdigt.

Auch unsere Kindergruppe überzeugte mit ihrer Spielfreude das Publikum, mit dem Theaterstück "Der Jörg ist weg" zeigten Sie ihr Können. Ein großes Dankeschön geht an unsere Autorin und Regiesseurin Brigitte Just, die immer wieder Neues rund um Dr. Faust zu Papier bringt. Neben der Schaupielerei bekamen wir auch viel Zuspruch für unsere kulinarischen Leckerbissen. Bei strahlendem Sonnenschein fanden sich viele Besucher zu Kaffee und Kuchen ein.

Oft hörte man Komplimente für das besondere Ambiente rund um den Brandplatz. Einige sprachen von der "Oase der Ruhe" und waren deshalb an allen drei Tagen unsere Gäste. Die Vorstandschaft bedankt sich bei dieser Gelegenheit nochmals bei allen Akteuren, Organisatoren, Helfern, Freunden und Gönnern unserer Schauspielgruppe.