Mitgliederversammlung am 10. März 2017

Kleines Jubiläum

Bei seiner diesjährigen Mitgliederversammlung, welche bei der Weingärtnergenossenschaft Knittlingen stattfand, konnte die Schauspielgruppe „Laterna Mystica“ wieder auf ein außerordentlich erfolgreiches Jahr zurückblicken.

Der Vorsitzende Gerhard Hähnle begrüßte die anwesenden Mitglieder und stellte gleich zu Beginn fest, dass in diesem Jahr ein kleines Jubiläum ansteht. Als eingetragener Verein besteht die Schauspielgruppe seit wenigen Tagen genau fünf Jahre. Am 02.03.2012 fand die Gründungsversammlung statt und seither hat der Verein eine rasante und vorbildliche Entwicklung genommen. Schon mehr als 60 Personen sind Mitglied im Verein.

Der Vorsitzende nahm das kleine Jubiläum zum Anlass, einen kurzen Rückblick auf die Entstehung und die Entwicklung des Vereins zu geben.

Begonnen hat alles damit, dass Gerhard Hähnle und sein Organisationsteam für das Fauststadtfest etwas gesucht haben, um dem Fest seinem Namen entsprechend mehr Kultur in Bezug auf „Faust“ zu verpassen.

Das zufällige Zusammentreffen von Andy Müller aus der Fauststadt Staufen und Gerhard Hähnle führte dazu, dass beim Fauststadtfest 2006 erstmals eine Theatergruppe aus Staufen zusammen mit einigen Bürgern aus Knittlingen ein Theaterstück auf dem Kirchplatz aufführte. Seither finden bei jedem Fauststadtfest Theateraufführungen statt, seit 2010 ausschließlich durch die neue Knittlinger Schauspielgruppe. Ihren ersten eigenen Auftritt mit selbstgeschriebenem Stück und in eigener Regie hatte die Schauspielgruppe beim Neujahrsempfang 2009 im Foyer der Schule.

Sechs Premierenstücke konnten zwischenzeitlich erfolgreich aufgeführt werden. Nicht nur in Knittlingen, die meisten auch in Staufen, einige auch in Maulbronn. Neuland betrat Laterna Mystica mit den „Faustsplittern“, bei denen Szenen aus Goethes Faust gespielt werden. Damit war die Gruppe bei der Gartenschau in Mühlacker, der Landesgartenschau in Öhringen und bei der CMT in Stuttgart vertreten. Ein fester Termin im Vereinskalender ist die Mitwirkung bei „Faust kulTinarisch“ im Faustmuseum.

Der Vereinsvorsitzende sprach von einer Erfolgsgeschichte und schloss seinen Rückblick mit dem Dank an alle Aktiven, ganz besonders an Brigitte Just, die fast alle Theaterstücke recherchiert, geschrieben und mit den Schauspielerinnen und Schauspielern einstudiert hat. Besonders bedankte sich Gerhard Hähnle auch bei seiner stellvertretenden Vorsitzenden Gabi Leger für die engagierte Unterstützung. Gabi Leger organisiert nicht nur die Proben und Auftritte, sondern kümmert sich auch um die Kostüme, das Schminken und vieles mehr.

Die stellvertretende Vorsitzende Gabi Leger ließ die Veranstaltungen und Auftritte des vergangenen Jahres Revue passieren. Neben der Teilnahme beim Fauststadtfest, Auftritte mit den Faustsplittern beim Bergfried-Spectaculum in Bruchsal und in Öhringen, dem Besuch der Stages in Staufen, dem Auftritt im Kaffeemühlenmuseum in Wiernsheim und dem Krippenspiel beim Weihnachtsmarkt in der ev. Kirche konnte Gabi Leger von zwei ganz besonderen Höhepunkten berichten. Dies waren die Präsentation des Buches „Im Bann der Zeit“ von Berit Bräuer mit gespielten Szenen im Faustmuseum und die Filmaufnahmen mit der bekannten Schauspielerin Anne von Linstow.

Es folgte der Bericht des Schatzmeisters Bernd Leger. Er konnte von einem sehr positiven Ergebnis berichten. Zu dem guten Ergebnis hat besonders das Fauststadtfest mit den Erlösen bei der Bewirtung und die Spenden beigetragen. Bernd Leger bedankte sich bei allen Helfern und Unterstützern sehr herzlich. Die Kassenprüfer bescheinigten dem Kassier eine tadellose und einwandfreie Kassenführung. Die Entlastung der gesamten Vorstandschaft war danach nur noch eine reine Formsache.

Die Wahlen brachten keine Veränderungen, sodass die bewährte Vorstandschaft auch im kommenden Jahr ihre erfolgreiche Arbeit fortsetzen kann.

In seinem Ausblick teilte der Vorsitzende mit, dass sich Laterna Mystica beim diesjährigen Schulfest mit dem Kinderstück beteiligen und auch beim Kinderferienprogramm dabei sein wird. Fest terminiert ist bereits ein eintägiges „Sprachseminar“ für die erwachsenen Aktiven, bei dem der sichere Umgang mit dem Medium Sprache, der Atmung und der eigenen Stimme erlernt, geschult und weiterentwickelt werden soll.

Gerhard Hähnle beendete die harmonische Mitgliederversammlung mit dem Dank an die Vorstandschaft und die Mitglieder für die gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit und bei Christa Scheid und ihrem Küchenteam von der WG Knittlingen für die Bewirtung der Versammlung mit Speisen und Getränken. (LM)

Leave a Reply